zurück

Herstellung eines Flugtuches

2008, Video, 11 min

Anlässlich der Ausstellung “zwischen Falten und Schatten” überarbeitete ich eine Aufnahme, die ich 2002 als Recherche für ein Installation gemacht hatte. Die Aufnahme zeigt Schnitt für Schnitt, wie ich mir ein Taschentuch an die Finger meiner Hand nähe, so dass es sich wie eine Marionette unter ihr zu bewegen beginnt



o.T.

2002, Wand, Monitor, Latexhand, Taschentuch, Motor

Wandinstallation: In einer frei stehenden Wand wird ein Video mit einem bewegten Objekt konfrontiert. Das Video zeigt einen Taschenspielertrick. Eine Nadel wird an den Kopf gehalten, mit der gleichen, flachen Hand gegen den Kopf geschlagen und am Hinterkopf wieder zum Vorschein gebracht. Dieser Vorgang wiederholt sich anfangs ruhig, wird mit dem Videoschnitt schneller, bis die rythmisch werdende Abfolge sich überschlägt. Ganz anders ist die Bewegung des Objektes. Ein Tuch schwebt über dem Boden einer Wandniesche und wird scheinbar von einer mechanischen Marionettenspielerhand geführt. Die Aktion der Hand ist ruhig und stetig, als würde sie in der Luft Tonleitern üben. Schaut man hinter die Wand dieser Inszenierung, befindet sich dort ein Motor und ein mechanisches Gestänge, das die Fäden unter dem Tuch aufnimmt und beiden, Hand und Tuch ihre Bewegungen übermittelt.

Herstellung eines Flugtuches, 2008  

Flugtuch, Still, 2008  

Flugtuch, Still, 2008  

Flugtuch, Still, 2008  

o.T., 2002  

o.T., 2002  

o.T., Detail Mechanik, 2002  

o.T., Detail Mechanische Hand, 2002  

o.T., 2002